Wie König Böhnchen die wahrhaft wütende Prinzessin Rikiki fand

Gundi Herget & Kerstin Kubalek
Oetinger34

Alter: ab 5 /WM /Lesbarkeit: Basisfähigkeiten/normal

Textumfang: L (64 Seiten)

Die Leute im Königreich lachen sich kringelig: Ihr neuer König heißt Böhnchen und ist ganz klitzeklein. Sein Diener Langbein hingegen kann die Kerzen im Kronleuchter ohne Leiter wechseln, so riesig ist er. Dafür ist die Köchin Buletta so kugelrund, dass sie manchmal im Türrahmen stecken bleibt. Was für ein Trio! Als Böhnchen beschließt, um die Hand der winzigen Prinzessin Rikiki anzuhalten, machen sich die drei auf die Reise. Doch Rikiki ist bekannt für ihren Zorn. Ein großes Abenteuer beginnt! Quelle: Oetinger34

Leseempfehlung

von Sabine Kruber

Wie König Böhnchen die wahrhaft wütende Prinzessin Rikiki fand ist ein wunderschönes Märchen zum Vorlesen, Selberlesen und um darüber zu sprechen.
Der winzige König Böhnchen hat es nicht leicht. Sein Volk akzeptiert ihn nicht. Er ist doch viel zu klein für einen König und viel zu bescheiden und ein gutes Händchen für seine Personalauswahl hat er auch nicht. Der Diener ist zu lang, die Köchin zu dick. Die Leute machen sich lustig, singen Spottlieder und sind ziemlich gehässig. Als König Böhnchen dann auch noch verkündet, dass er die noch kleinere Prinzessin Rikiki heiraten will, kennt der Spott keine Grenzen mehr.
Aber der König lässt sich nicht beirren. Ihn schreckt auch nicht ab, dass Prinzessin Rikiki nicht nur wahrhaft klein, sondern auch wahrhaft wütend sein soll. Zusammen mit seinem Diener und seiner Köchin macht er sich auf die gefährliche Reise in das weit entfernte Königreich, um die Prinzessin kennenzulernen. Unterwegs müssen sie einige Abenteuer bestehen. Die drei stehen fest zueinander und helfen sich gegenseitig, so wie das gute Freunde nun mal machen.
Als sie schließlich in dem weitentfernten Königreich ankommen und König Böhnchen Prinzessin Rikiki kennenlernt, merkt er sehr schnell, dass ihm der Grund, warum Prinzessin Rikiki so wahrhaft wütend ist, sehr vertraut ist.
Dieses Buch ist ein Märchen, eine abenteuerliche Reise, eine Geschichte über das Anderssein und darüber wie es ist, wenn man wegen dieses Andersseins verspottet wird. Da ist es nicht einfach, dass man Mut und Selbstbewusstsein nicht verliert. Der kleine König Böhnchen hat ein sehr großes Selbstbewusstsein und sehr viel Mut, denn er lässt sich von dem ganzen Spott nicht unterkriegen. Und dies bringt ihm zum Schluss auch den Respekt seines Volkes ein.

In erster Linie ist die Geschichte um König Böhnchen ein Bilderbuch zum Vorlesen. Es eignet sich aber auch schon sehr gut zum Selberlesen für fitte Erstleser, die sich bereits an etwas umfangreichere Texte (L) heranwagen wollen. Die Lesbarkeit ist normal, die Serifenschrift ist noch etwas größer und die Zeilen sind etwas weiter. Durch die vielen sehr aussagekräftigen Illustrationen von Kerstin Kubalek wird das Lesesinnverständnis hervorragend unterstützt.
Falls die Leseausdauer noch nicht so ganz ausreicht, kann man auch abwechselnd lesen und die Geschichte eignet sich hervorragen dazu, sich gemeinsam ein paar Gedanken zu den Themen Anderssein, Respekt und Selbstbewusstsein zu machen.

Fazit: Rundherum ein wunderschönes Leseabenteuer zum Vorlesen und Selberlesen – und außerdem ein richtiges Mutmachbuch.

 

weitere Lesetipps

Kleine Socke, was fehlt dir?
Band 1
Henrike Lippa und Jan Uhing
Oetinger34

 

 

Kommentar schreiben

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Aufgrund erhöhten Spamaufkommens sehe ich mich leider dazu genötigt, alle Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen.

Sicherheitscode
Aktualisieren