Der Kleine Prinz

Antoine de Saint-Exupéry
Karl Rauch Verlag

Ab 6 Jahren/WM/ Lesbarkeit: einfach-normal / Textumfang: (128 Seiten)

Der Kleine Prinz, ein Klassiker der Weltliteratur, erzählt vom Flug des Kleinen Prinzen von seinem Asteroiden, wo er eine erst erblühte Rose zurücklässt, zur Erde. Unterwegs landet er auf sechs weiteren Planeten, auf denen er auf sonderbare Typen trifft, Spiegelbilder der Erwachsenen, denen er auf der Erde begegnen wird. Die Sehnsucht nach der verlassenen Rose treibt ihn zur Rückkehr. Zuvor aber hat ihm der Fuchs ein wichtiges Geheimnis anvertraut: "Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar".

Eine der bekanntesten Erzählung der Welt, in mehr als 200 Sprachen übersetzt, wird auf vielerlei Weise dargestellt: als Buch, als Audio, als Film, als Bühnenstück. Quelle: Karl Rauch Verlag

Leseempfehlung

von Sabine Kruber

Da das Urheberrecht nach 70 Jahren erloschen ist, gibt es nun auch Ausgaben des Kleinen Prinzen in anderen Verlagen und mit anderen Übersetzungen. Ich beziehe mich auf die Ausgabe des Karl Rauch Verlags mit der Übersetzung von Grete und Josef Leitgeb.

Ein Pilot macht in der Sahara eine Notlandung. Als er sein Flugzeug reparieren will, steht urplötzlich der Kleine Prinz vor ihm und bittet ihn, ein Schaf zu zeichnen. So beginnt die Freundschaft zwischen dem Piloten und dem Kleinen Prinzen. Der Kleine Prinz erzählt dem Piloten nun im Folgenden, dass er eigentlich von einem sehr kleinen Asteroiden kommt, auf dem es Affenbrotbäume und drei Vulkane gibt. Und eines Tages wuchs auf seinem Asteroiden sogar eine Rose, die der Kleine Prinz fortan hegte und pflegte, auch wenn diese Rose furchtbar eitel war.
Auf der Suche nach Freunden reist der Kleine Prinz zu anderen Planeten, trifft auf Menschen und Tiere und versucht sie zu verstehen. Besonders schwer fällt ihm dieses Verstehen bei den Großen, den Erwachsenen.

Auf scheinbar einfache Weise reflektiert die aus der Sicht des Piloten in Ichform erzählte Geschichte menschliche Verhaltensweisen. Das ist es, was dem so einfach anmutenden Text Tiefe gibt und zum miteinander Reden und Philosophieren anregt.
Der Kleine Prinz ist ein Märchen. Dieses Märchen wirkt kindlich erzählt, hat eine einfache Lesbarkeit und ist doch nur auf den ersten Blick einfach. Schon als das Buch 1943 erschien, schrieben die Kritiker: „Für ein Erwachsenenbuch zu kindlich - für ein Kinderbuch zu erwachsen“.
Vielleicht ist aber gerade dies das Geheimnis seines Erfolgs. Das Buch spricht sowohl Kinder wie auch Erwachsene an. Als selbstständige Lektüre empfehle ich ein Lesealter ab 12 Jahren. Mit jüngeren Kindern kann man das Buch sehr gut gemeinsam lesen oder es vorlesen. Es gibt jedoch auch spezielle Ausgaben für jüngere Kinder.
Begleitend kann auch das Hörbuch eingesetzt werden. Für Leser die Probleme mit der Schriftgröße bzw. einer Serifenschrift haben, bietet sich auch das E-Book an. Die Geschichte ist vielen schon bekannt, u.a. durch die TV-Serie. Auch ein Theaterstück gibt es. Der Text selbst hat einen überschaubaren Textumfang (L) und kommt von daher auch Lesern entgegen, die sich von umfangreichen Büchern leicht abschrecken lassen. Der Text wird von Illustrationen unterbrochen und aufgelockert. Er ist in Kapitel unterteilt, die durchnummeriert sind. Hierdurch lässt sich zwischendurch gut beim Lesen pausieren.
Besonders empfehlenswert ist Der Kleine Prinz auch als Gruppen- bzw. Klassenlektüre, denn er bietet viele Gesprächsanlässe. Und zu diesem Zweck gibt es auch begleitendes Unterrichtsmaterial.

2015 wurde Der Kleine Prinz auch neu verfilmt.

Der Kleine Prinz vermag auch nach 70 Jahren noch zu verzaubern – vielleicht, weil das, was er sagt, auch heute noch Gültigkeit hat.

Kommentar schreiben

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Aufgrund erhöhten Spamaufkommens sehe ich mich leider dazu genötigt, alle Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen.

Sicherheitscode
Aktualisieren