Ballett mit Börek

Ariane Schwörer & Meike Hamann
Oetinger34

Alter: ab 9 /Wm /Lesbarkeit: normal-einfach /Textumfang: XL (192 Seiten)

Hip Hop oder Ballett? Eine wunderbare Kinderfreundschaft! Puh, das war eng! Lara rettet sich vor der fiesen Annabelle auf einen Baum. Dort hat sie freien Blick in eine fremde Wohnung. Und wen sieht sie da beim Tanzen? Ausgerechnet Hakan, den größten Angeber überhaupt. Aber wer tanzt, kann doch eigentlich gar nicht so übel sein! Lara liebt nichts mehr als zu tanzen. Klar, dass sie es viel besser kann als Hakan. Vielleicht sollte sie ihm mal ein paar Schritte beibringen? Ein Buch über Vorurteile und Toleranz, über Familie und Freundschaft und darüber, was wirklich wichtig ist im Leben. Quelle: Oetinger34

Leseempfehlung

von Sabine Kruber

Nichts geht über das Tanzen, findet Lara, die in die vierte Klasse geht. Vor allem Ballett ist toll und Lara übt eifrig, um eine gute Tänzerin zu werden. Tanzen ist für sie auch eine kleine Flucht, denn in der Schule hat sie Ärger mit ihrer Klassenkameradin Annabelle und Mama und Papa haben gerade nicht so viel Zeit für sie, denn Mama erwartet ein Baby. Selbst Laras Matratze im Elternschlafzimmer, auf der sie immer mal wieder gerne übernachtet, wenn sie den Eltern nahe sein will, musste schon dem Babybettchen weichen. Und dann sind auch noch Laras Noten in der Schule in letzter Zeit abgerutscht.
Eines Tages muss sie vor der fiesen Annabelle flüchten und gerät dabei in die Baumsiedlung. Dort darf sie eigentlich nicht hin. Die Siedlung halten Laras Eltern für zu gefährlich. Um Annabelle zu entkommen, klettert Lara auf einen Baum. Als sie dort ausharrt, um ganz sicher zu gehen, dass Annabelle sie nicht entdeckt, kann sie durch ein Fenster in eine Küche blicken. Der Fernseher läuft. Laras Eltern mögen zu ihrem Bedauern das Fernsehen genauso wenig wie Fleisch, daher gibt es beides zu Hause nicht.
In der fremden Wohnung läuft Dancing Star. Diese Sendung schauen in Laras Klasse alle und Lara bleibt fasziniert in dem Baum sitzen, auch als Annabelle schon längst verschwunden ist. In der Küche versammelt sich eine türkische Familie zum Mittagessen. Plötzlich erkennt Annabelle ihren Klassenkameraden Hakan, den sie eigentlich nicht mag, weil er immer so schrecklich cool tut. Doch nun beobachtet sie ihn, wie lieb er mit seiner kleinen Schwester umgeht. Und nicht nur das. Nach dem Essen kann Lara Hakan durch ein anderes Fenster beobachten, wie er tanzt.
Von nun an klettert Lara immer wieder in den Baum. Sie ist fasziniert von Dancing Star, aber auch von Hakans Familie. Laras Eltern wundern sich, warum Lara jetzt immer so spät von der Schule kommt. Lara schwindelt ihnen etwas von einem Hausaufgabenprojekt vor.
Irgendwann verplappert sich Lara Hakan gegenüber, dass sie ihn beim Tanzen beobachtet. Hakan ist überrascht, nimmt es ihr aber nicht übel. Im Gegenteil, es ist der Beginn einer wunderschönen Freundschaft. Die beiden verbindet das Tanzen, auch wenn Hakan eher für Hip-Hop schwärmt und Lara für Ballett. Heimlich üben sie in Hakans Keller tanzen. Während Laras Eltern nicht wissen dürfen, dass sie in der Baumsiedlung ist, dürfen Hakans Eltern nicht wissen, dass Hakan tanzt. Vor allem Hakans Vater hält Tanzen für unmännlich.
Und so machen sie im Keller gemeinsam Hausaufgaben, essen Hakans selbst gemachte Böreks und üben heimlich tanzen.
Doch die Geheimnistuerei vor den Eltern geht nicht lange gut ...

Ballett mit Börek ist nicht nur ein Buch über das Tanzen, es ist ein Buch über Freundschaft, und zwar über kulturelle Unterschiede hinweg. Außerdem ist es die Geschichte zweier Kinder am Ende ihrer Grundschulzeit, welche die ersten Schritte gehen, um sich von ihren Eltern abzunabeln und selbstständig zu werden. Und es geht es um Vorurteile. Vorurteile, die eher von den Großen als von den Kindern gehegt werden. Hakans Vater reagiert ziemlich drastisch, als er merkt, dass sein Sohn tanzt und Laras Eltern wollen nicht, dass Lara in die Baumsiedlung geht. Als sie erfahren, dass Lara sich mit Hakan angefreundet hat, reagieren sie zwar nicht offen ablehnend aber sehr zurückhaltend.
Doch schlussendlich setzen sich die beiden Kinder durch.

Das Buch hat eine einfache Lesbarkeit. Durch den Textumfang (XL) und die Komplexität der Geschichte kann man jedoch von einer normalen Lesbarkeit sprechen. Die Geschichte eignet sich besonders gut für Leser, die mit einer einfachen Lesbarkeit schon sehr gut zurechtkommen und die sich nun umfangreicherer Literatur zuwenden wollen. Die Kapitel sind noch nicht so lang, zwischendurch kann man daher gut pausieren. Es gibt jedoch verhältnismäßig wenig Illustrationen, sodass das Lesesinnverständnis nicht unterstützt wird.
Das Buch hat noch eine leicht größere Serifenschrift. Für Leser, die Schwierigkeiten mit der visuellen Wahrnehmung und Verarbeitung haben, empfehle ich das E-Book.

Ballett mit Börek ist eine wunderschöne Geschichte über Freundschaft, Vorurteile und das Tanzen.

 

weitere Lesetipps

Leon Reed - Zack ins Abenteuer
Sabine Kruber
Oetinger34

Agathe Bond - Cool wie das Wasser im Pool
Band 1
Kerstin Rottland & Mara Burmester
Oetinger34

Ypsilon - Lass dich nicht fangen
Andreas Hüging und Miri D'Oro
Oetinger34

Wie König Böhnchen die wahrhaft wütende Prinzessin Rikiki fand
Gundi Herget & Kerstin Kubalek
Oetinger34

Kommentar schreiben

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Aufgrund erhöhten Spamaufkommens sehe ich mich leider dazu genötigt, alle Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen.

Sicherheitscode
Aktualisieren