Superman - Der Meteor des Verderbens

Band 1

Paul Kupperberg
FISCHER Kinder-und Jugendbuch Verlag

Alter: ab 7 /wM/ Lesbarkeit: normal /Textumfang: L (58 Seiten)

Im Weltall wurde ein Meteor aus Kryptonit gefunden – dem einzigen Stoff, gegen den Superman machtlos ist. Das weiß auch der Schurke Lex Luthor und schmiedet einen finsteren Plan, um den Meteor in die Hände zu bekommen. Superman ahnt nichts von der Gefahr, denn zur selben Zeit werden nacheinander alle seine Freunde angegriffen, und er muss sie retten. Kann das Zufall sein? Quelle: Fischer KJB

Leseempfehlung

von Sabine Kruber

Das Superhelden-Konzept des Fischerverlags füllt definitiv eine Lücke. Literatur speziell für Jungs. Action, Helden, Schurken - das motiviert zum Lesen. Daher eignet sich Superman auch besonders gut für Jungs, die zwar lesen können, aber mit dem, was Bücher ansonsten so zu bieten haben, noch nicht so recht was anfangen können. Dadurch finden sie vielleicht nicht so recht den Anschluss an umfangreichere Texte, sodass zur Leseunlust nun auch noch wachsende Probleme beim Lese-Sinn-Verständnis kommen.
Genau für diese Jungs bietet Superman einen leichten Leseeinstieg. Die Geschichte motiviert ungemein, ist jedoch inhaltlich so einfach gestrickt, dass sie auch mit leichten Einschränkungen beim Lese-Sinn-Verständnis gut gelesen werden kann. Die Handlung bezieht sich auf das Wesentliche – die Action. Es gibt weder eine umfangreiche Exposition (Einleitung), noch werden Personen ausführlich beschrieben. Die Innenansicht der Figuren fehlt vollständig. Alles bleibt handlungsmäßig an der Oberfläche. Das ist so gewollt und das ist auch gut so. Hier geht es nicht um hohe Literatur, hier geht es darum, Jungen mit Themen, die sie vielleicht auch im Fernsehen oder am Computer konsumieren, zum Lesen zu animieren.
Zusätzlich motiviert die optische Aufmachung im Comicstil - farbige Illustrationen, die die Dynamik des Textes gut widerspiegeln und den Inhalt unterstützen. Die knallbunten und großen Lautmalereien mitten im Text (BLITZ! KNIRSCH! WWWWUUUUSCHSCH!) tun ihr Übriges dazu. Daher ist dieses Buch wirklich gut auch für die Jungs geeignet, die nur eine kurze Aufmerksamkeitsspanne bzw. Probleme mit der Konzentration haben.
Die Schrift im Buch ist serifenlos, etwas größer und die Zeilen haben einen weiteren Abstand. Außerdem gibt es das Buch auch als E-Book. Leser mit Problemen bei der visuellen Wahrnehmung und Verarbeitung dürften hier also voll auf ihre Kosten kommen.
Am Ende des Textes werden schwierige Begriffe separat erklärt und es gibt auch noch Fragen zum Inhalt. Im Großen und Ganzen also eine runde Sache.

Kritisch muss ich jedoch anmerken, dass dieses Buch, obwohl vom Verlag als Erstlesebuch ausgewiesen, nur eine normale Lesbarkeit hat. Wenn man bedenkt, dass die Anzahl der Jungs/ Kinder, die sich in der 2./3. Klasse generell noch schwer mit dem Lesen tun, nicht gerade klein ist, dann ist es wirklich schade, dass ein Buch, das vom Thema und von der Aufmachung einen so hohen Motivationsfaktor hat, nicht eine einfache Lesbarkeit aufweist.