Alltägliches

5-Minuten-Vorlesegeschichten für Menschen mit Demenz
Anja Stroot
Verlag an der Ruhr

Alter: Erwachsene / WM/Lesbarkeit: einfach-normal / Textumfang: L (125 Seiten)

... das sind 19 heitere Geschichten zum Vorlesen, Schmunzeln und gemeinsamen Plaudern. Sie erzählen von lustigen Missgeschicken, fatalen Irrtümern und außergewöhnlichen Situationen des Alltags – von den Tücken der Gerüchteküche bis hin zu einer abenteuerlichen Mückenjagd. Mit Witz und Ironie schildert die Autorin Anekdoten, bei denen sich die Zuhörer sicher fragen werden „Ist das wirklich geschehen?“ und kopfschüttelnd mitlachen. Quelle: Verlag an der Ruhr

Leseempfehlung

von Sabine Kruber

Die 5-Minuten-Vorlesegeschichten wurden speziell für demenzkranke Menschen geschrieben. In jeder der kurzen Geschichten geht es um Ereignisse, die einem im Alltag passieren können. Die Erzählstruktur ist bewusst einfach gehalten, sodass die Geschichten auch mit geringer Merk- und Aufmerksamkeitsspanne noch gut zu erfassen sind.
Mithilfe dieser Geschichten finden sich außerdem schnell Anknüpfungspunkte, um mit dementen Menschen ins Gespräch zu kommen. Im Anhang zu jeder Geschichte stehen Fragen, mit denen man biografische Gespräche führen kann, sowie Vorschläge für Bewegungsaktivitäten und Vorschläge, um die Sinne anzusprechen.
Thematisch gibt es eine große Bandbreite an lustigen, tragischen und ernsten Geschichten. Die handelnden Personen sind nicht primär im Rentenalter und es handelt sich nicht nur um Situationen, die typisch für das Rentenalter sind. So geht es unter anderem um Vorstellungsgespräche in einer neuen Firma, eine Liebesbeziehung am Arbeitsplatz, eine nächtliche Mückenjagd im Hotelzimmer oder um die Anschaffung eines Computers und das Internet.
Ich bin daher der Meinung, dass dieses Buch nicht nur für demente Menschen zum Vorlesen geeignet ist, sondern durchaus auch für ältere Menschen mit nachlassenden Lesefähigkeiten zum Selberlesen oder aber für Menschen, die erst im höheren Alter Lesen und Schreiben lernen. Durch die einfache Erzählstruktur können die Geschichten auch gut von Lesern mit einem eingeschränkten Lesesinnverständnis erfasst werden. Die Texte haben außerdem zumeist eine einfache Lesbarkeit und sind nicht länger als vier bis fünf Seiten. Die Serifenschrift ist etwas größer und die Zeilenabstände sind etwas weiter. Sollte die Schrift dennoch zu klein sein, empfehle ich eine Leselupe oder einen Lesestein.

Fazit: Bei den 5-Minuten-Vorlesegeschichten handelt es sich um thematisch breit gefächerte Texte aus dem Alltag, die nicht nur zum Vorlesen, sondern durchaus auch zum Selberlesen geeignet sind.

 

weitere Lesetipps

Heut machen wir ein Picknick
Ulrike Strätling
Brunnen Verlag