Leon sagt NEIN!

Heike Becker und die Kinder des Gelsenkirchener Freizeittreffs
Institut für sprachliche Bildung (isb) Verlag

Alter: ab 7 Jahren /WM/ Lesbarkeit: einfach
Textumfang: L (48 Seiten)

Leon wird in der Schule gemobbt. Er wird beleidigt, erpresst und bedroht. Täglich geht er mit Bauchschmerzen zur Schule. Selbst seine Mutter ahnt nichts. Erst als die Situation eskaliert, ändert sich alles. „Leon sagt Nein!“ richtet sich an Vor- und Grundschulkinder. Die Geschichte kann zur Behandlung des Themas Mobbing und zur Prävention eingesetzt werden und soll betroffene Kinder stärken, sich jemandem anzuvertrauen und sich Hilfe zu holen. Quelle: Institut für sprachliche Bildung (isb) Verlag

Der Buchtrailer zu diesem Buch steht auf der Shortlist des Deutschen Buchtrailer Awards 2020 

Leseempfehlung

von Sabine Kruber

Jeder Schultag ist für Leon schrecklich. Kaum auf dem Schulhof angekommen, nehmen Dennis und seine Jungs ihm sein Essensgeld ab, bedrohen und schikanieren ihn. Leon kann sich ausmalen, was passiert, wenn er ihnen das Geld nicht geben würde. Am liebsten würde er gar nicht mehr in die Schule gehen. Bauchschmerzen bekommt er, wenn er nur dran denkt. Und die Lehrer? Die Lehrer sehen doch eh nichts. Niemand ist da, der ihm hilft, nicht mal sein bester Freund. So kann es doch nicht bleiben ...

Leon sagt NEIN ist ein ganz besonderes Buch. Es ist aus den Erlebnissen und Erfahrungen vieler Kinder entstanden. Gemeinsam erzählen sie Leons Geschichte, die Heike Becker aufgeschrieben hat. Auch die Illustrationen im Buch haben die Kinder selber gemalt. Besonders berührend sind die Kommentare der Kinder selbst, die sich am Ende des Buchs befinden.
Heike Becker ist Kinderpflegerin und schon lange in der Kinderbetreuung tätig. In Ihrem Berufsalltag bekommt sie häufig mit wie Kinder, ja sogar schon sehr kleine Kinder, gemobbt werden. Ihr und den Kindern ist es daher ein Anliegen anderen Kindern in ähnlicher Situation, Mut zu machen und aufzuzeigen, wie man Hilfe holt.
Und damit möglichst viele Kinder von diesem Buch erfahren, machen sich auch die Autoren Hera Lind und Paul Maar für das Buch stark. Außerdem entstand zu der Geschichte ein Buchtrailer, der es sogar bis auf die Shortlist des Deutschen Buchtrailer Awards 2020 geschafft hat. Herzlichen Glückwunsch!

Ja, Mobbing ist ein wichtiges Thema und sollte gerade auch in der Schule kein Tabu sein. Dieses Buch lässt sich sehr gut mit Grundschülern lesen. Es kann zur Prävention eingesetzt werden, aber auch dann, wenn es zu Mobbingvorfällen in der Klasse gekommen ist. Der Text hat eine einfache Lesbarkeit. Die serifenlose Schrift ist etwas größer und die Zeilenabstände sind etwas weiter. Der Text ist linksbündig im Flattersatz gesetzt und die Sinnabschnitte sind durch eine Leerzeile voneinander abgehoben. Die vielen Bilder lockern das Textbild auf, sodass dieses Buch auch für Kinder geeignet ist, die sich von einem zu großen Textumfang abschrecken lassen. Insgesamt liegt der Textumfang bei L. Die Geschichte ist nicht in Kapitel unterteilt.

Fazit: Dies ist ein wirklich wichtiges Buch und es sollte nicht nur von Kindern gelesen werden, sondern auch von Erwachsenen.

Dieses Buch wurde mir vom Institut für sprachliche Bildung als kostenfreies Prüfexemplar zugesandt.

weitere Lesetipps

Klabautermann an Bord
Paul Maar
Didaktische Bearbeitung: Günther Thomé
Institut für sprachliche Bildung (isb) Verlag