Entkommen aus dem Teufelskreis der Buchstaben

Karin Ahmad-Moering
Tredition Verlag

Alter: Jugendliche und Erwachsene/WM/ Lesbarkeit: Basisfähigkeiten - normal/ Textumfang: XL (180 Seiten)

Karin Ahmad-Moering wurde 1954 in Ostdeutschland geboren. Kurz vor dem Bau der Berliner Mauer flüchtete sie mit ihrer Familie in den Westen. Dort wuchs sie in der Lüneburger Heide auf. Aufgrund einer Lese-Rechtschreib-Schwäche kam sie schon bald in eine Sonderschule. Nach acht Schuljahren verließ sie als sogenannte funktionale Analphabetin die Schule. Einige Jahre später entdeckte sie für sich den Weg der „Selbstbeschulung“ und brachte sich über viele Jahre Schritt für Schritt das Lesen und Schreiben selber bei.
Karin Ahmad-Moering lebt heute als Kunsttherapeutin und Autorin in Hamburg und ist Mutter zweier erwachsener Kinder. Quelle: Karin Ahmad-Moering/ Tredition Verlag

Leseempfehlung

von Sabine Kruber

Karin Ahmad-Moering hat erst im Erwachsenenalter Lesen und Schreiben gelernt. Schon in ihrem ersten Buch Im Labyrinth der Buchstaben hat sie uns über ihren langen und schweren Weg hin zum geschriebenen Wort erzählt. Doch viele Fragen taten sich auf, für die ein Buch alleine nicht ausreichte. Im ersten Buch ging es schwerpunktmäßig um Kindheit, Jugend und um das Leben als junge Erwachsene, die kaum lesen und schreiben konnte. Erst ca. im letzten Drittel erfuhr der Leser, wie Karin Ahmad-Moering ihren Weg zum Lesen und Schreiben fand. Die Initialzündung gab dabei ein Buch, das sie in der Krabbeltheke eines großen Kaufhauses gefunden hatte. Leider hat man im ersten Band nicht erfahren können, um welches Buch es sich dabei handelte. Im aktuellen Buch erfährt man hierzu Näheres. Außerdem erzählt die Autorin nun viel ausführlicher, wie ihr Weg zur Schrift ausgesehen hat, wie sie immer wieder mit Selbstzweifeln zu kämpfen hatte und wie sie doch nie aufgegeben hat. Mit jedem Schritt vorwärts wuchs ihre Lust zu lernen.
Auch erfahren wir eine Menge über ihre Familie und ihre zwei Kinder, die bestimmt auch mithilfe ihrer starken Mutter, den Weg erfolgreich durch die Schule gefunden haben.
Familie, Arbeit und dabei das Lesen und Schreiben lernen nicht aus den Augen verlieren. Das ist bestimmt kein leichter Weg und erfordert Ausdauer, Hartnäckigkeit und Mut sich von den eigenen schlechten Gefühlen, die in Kindheitstagen durch ein unbarmherziges Schulsystem eingepflanzt wurden, nicht unterkriegen zu lassen.
In Deutschland gibt es 6,2 Mio. funktionale Analphabeten. 18,9% der Zehnjährigen können nicht so lesen, dass sie einen altersgerechten Text verstehen. Auch das klagt Karin Ahmad-Moering an. Und sie wundert sich, warum auch heute noch funktionale Analphabeten an unseren Schulen herangezogen werden, obwohl es die Legasthenie-Forschung schon seit 1877 gibt. Nun, mit dieser Frage ist sie nicht alleine.

Entkommen aus dem Teufelskreis der Buchstaben ist nicht im eigentlichen Sinne eine Fortsetzung. Beide Bücher lassen sich unabhängig voneinander lesen. Wenn man aber noch keines der beiden Bücher gelesen hat, empfehle ich, mit Im Labyrinth der Buchstaben zu beginnen.

Das aktuelle Buch teilt sich in zwei Teile auf. Der erste Teil ist eine biografische Erzählung. Er besteht aus siebzehn längeren und kürzeren Kapitel, die alle eine Überschrift haben. Der zweite Teil beinhaltet kurze Textpassagen mit Denkanstößen, Gedichten und Erfahrungen. Während Teil 1 eine normale Lesbarkeit hat, weist der zweite Teil eine einfache Lesbarkeit auf. Die Überschriften sind übrigens mit dem ersten Teil identisch. Auch inhaltlich gibt es zwischen diesen Kapiteln Parallelen. Schwächere Leser, für die Teil 1 noch etwas zu schwer ist, können Teil 2 vielleicht schon alleine lesen.
Die Schrift ist etwas größer und serifenlos und die Zeilenabstände sind etwas weiter. Außerdem gibt es das Buch auch als E-Book.
Ansonsten kann man das Buch auch im Tandem lesen oder sich vorlesen lassen. Schön wäre es, wenn wir - diejenigen, die lesen können, dieses Buch Menschen näherbringen könnten, die ihre Initialzündung noch nicht gefunden haben und denen vielleicht auch der Mut fehlt, sich auf den Weg zu machen.

Lernen Sie Karin Ahmad-Moering in diesem Video ein wenig näher kennen.

Fazit: Ich habe schon das erste Buch sehr gerne in meinen Therapien eingesetzt und werde dies auch mit dem aktuellen Buch machen. Ich bin sicher, es wird wieder genauso gut ankommen und meinen Schülern Wege aufzeigen.

 

weitere Lesetipps

Im Labyrinth der Buchstaben
Ein Leben mit Legasthenie
Karin Moering
underDog Verlag

Geheimnisvolle Nachrichten
Aygen-Sibel Çelik
BVK Buch Verlag Kempen

Leon Reed - Zack ins Abenteuer
Sabine Kruber
Oetinger34

Linkslesestärke - oder die Sache mit den Borten und Wuchstaben
Band 1
Anja Janotta & Stefanie Jeschke
cbt Verlag

Linkslesemut
oder die Sache mit dem Versiebtlein
Band 2
Anja Janotta & Stefanie Jeschke
cbt Verlag

Wie ein Fisch im Baum
Lynda Mullaly Hunt
cbt Verlag