Peace Maker

Malorie Blackman
Gulliver Verlagsgruppe Beltz

Ab 11 Jahren/WM/Lesbarkeit: einfach/ Textumfang: L(64 Seiten)

200 Jahre in der Zukunft: Eine Welt ohne Kriege. Alle Menschen müssen einen Chip tragen, den »Peace Maker«, um gewalttätiges Verhalten auszuschalten – auch aggressive Gedanken sind verboten. Doch Mika ist fasziniert von Geschichten über mutige Kämpfer. Heimlich trainiert sie sich in traditionellem Schwertkampf. Als das Raumschiff ihrer Mutter unbeabsichtigt in das Gebiet von Außerirdischen eindringt, wird die Crew vor eine Wahl gestellt: Kämpfen oder Sterben. Da trifft Mika eine Entscheidung. Quelle: Gulliver Verlagsgruppe Beltz

Leseempfehlung

von Sabine Kruber

Es ist doch eigentlich schön, wenn alle friedlich sind, niemand mehr streitet und sich bekämpft – im Kleinen wie im Großen. Damit auch wirklich sicher ist, dass alle friedlich sind, trägt jeder Mensch in Mikas Zeit den sogenannten Peace Maker am Arm. Dieses knopfgroße Gerät lässt Menschen friedliebend sein. Doch Mika hat heimlich ihren Peace Maker manipuliert.
Auch ohne Peace Maker will sie keinen Streit und keinen Krieg, aber sie liest gerne alte Bücher, in denen gekämpft wird. Die sind eigentlich verboten. Sie trainiert heimlich Schwertkampf und schreibt Geschichten über‘s Kämpfen. Das bringt ihr immer wieder Ärger ein.
Doch eines Tages bekommt sie auf dem Raumschiff ihrer Mutter mit, wie Außerirdische ihnen den Krieg erklären und zwar nur deshalb, weil sie aus Versehen in ihr Territorium geflogen sind. Die Aliens lassen ihnen keine Wahl – entweder kämpfen oder Vernichtung. Wie werden sich die Menschen entscheiden und wie wird sich Mika entscheiden?

Ist es gut, immer und unter allen Umständen friedlich zu bleiben, oder gibt es Situationen, in denen man auch kämpfen muss? Um diese Frage dreht sich die Geschichte von Mika. Das Buch bietet zu diesem Thema einen wunderbaren Diskussionsanlass und eignet sich daher auch sehr gut als Klassenlektüre. Science-Fiction ist ein Genre, das man bei Schullektüren ja eher selten findet.
Peace Maker von der britischen Bestsellerautorin Malorie Blackman ist ein Buch aus der neuen Super lesbar- Reihe von Gulliver/Beltz. Diese Reihe richtet sich extra an leseschwache und leseferne Jugendliche. Thematisch orientiert sich die Reihe weniger an Schullektüren, wie dies ja meist bei Büchern für die Zielgruppe leseschwache Jugendliche der Fall ist, sondern es geht vorrangig um die Leselust.

Das Buch hat eine einfache Lesbarkeit und einen geringen Textumfang (L). Der Text unterteilt sich in neun kurze Kapitel. Ganzseitige Schwarz-Weiß-Zeichnungen lockern den Textumfang zusätzlich auf und unterstützen das Lesesinnverständnis.
Der Text ist linksbündig gesetzt, die Schrift ist etwas größer und serifenlos und die Zeilenabstände sind etwas weiter. Die Sinnabschnitte werden durch eine Leerzeile gekennzeichnet.

Fazit: Ein sehr kurzweiliger Science-Fiction mit einem ernsten Thema für leseschwache Jugendliche, aber auch für echte Leseratten.

 


weitere Lesetipps

Mein Sommer mit Mucks
in einfacher Sprache
Stefanie Höfler & Yvette Wagner
Verlag Gulliver von Beltz & Gelberg