In 100 Tagen eine Freundin

Gudrun Nilius
Verlag edition naundob

Alter: Jugendliche und Erwachsene /Wm/Lesbarkeit: einfach /

Textumfang: (116 S.)

In 100 Tagen zur Strandfigur! So ein Blödsinn. Jeder Körper ist schön für den Strand. Besser wäre: In 100 Tagen eine Freundin!
Irini kommt aus Griechenland. Sie lebt seit 2 Jahren in Deutschland. Sie hat hier noch keine Freundin gefunden. Das bedrückt sie. Das will sie ändern.
Doch wie findet man eine Freundin? Kann man Freundschaft überhaupt planen? Oder ist Freundschaft ein Geschenk? Quelle: edition naundob

Leseempfehlung

von Sabine Kruber

Irini ist ein wenig schüchtern. Jetzt lebt sie seit zwei Jahren in Deutschland und spricht schon recht gut deutsch, aber eine Freundin ist ihr bisher noch nicht über den Weg gelaufen. Sie hat ihren Mann Andreas und ihre fünfjährige Tochter Sofia. Freundinnen hat sie auch, aber die leben alle in Griechenland und sind so weit weg. Aber findet man Freunde überhaupt durch abwarten? Vielleicht muss Irini selbst aktiv werden. Als sie ein doofes Werbeplakat sieht, das verspricht, in 100 Tagen zu einer Strandfigur zu kommen, hat Irini eine zündende Idee. Auf die Traumfigur pfeift sie, aber in 100 Tagen eine Freundin - das ist doch ein tolles Projekt! Mit Feuereifer legt sie los. Wen kennt sie denn überhaupt schon alles? Die Nachbarin ist sehr nett, die Frauen in der Kirchengemeinde oder ein paar Frauen aus dem Kindergarten, in den Irinis Tochter Sofia geht. Wird es Irini gelingen, eine Freundin zu finden oder vielleicht sogar mehr als eine?
In 100 Tagen eine Freundin ist eine wunderschöne Geschichte zum Mutmachen in einfacher Sprache und mit einer einfachen Lesbarkeit. Der Text unterteilt sich in zwölf Kapitel, die meist nicht länger als zehn Seiten sind.
Das Buch eignet sich für Menschen, die deutsch lernen oder aber für Menschen mit einer Leseschwäche. Die Sätze sind kurz und grammatisch einfach. Die Zeitform ist das Präsens.
Die serifenlose Schrift ist etwas größer und die Zeilenabstände sind etwas weiter. Der Text ist linksbündig im Flattersatz gesetzt. Sollten Leser trotzdem Schwierigkeiten haben, den Text zu lesen oder zu verstehen, kann man ihn auch sehr gut mit einem Lesepartner entweder abwechselnd vorlesen oder gemeinsam in einem Lesetandem lesen. Dann lässt sich auch besser darüber sprechen, wenn man etwas nicht verstanden hat.

Die Autorin Gudrun Nilius hat außerdem noch einen sehr schönen Blog. Wort Marie. Auf ihrem Blog gibt es Texte in einfacher Sprache und Informationen zum Thema einfache Sprache.

Fazit: Ein sehr schönes Buch über den Mut, eine Freundin zu finden.

 

weitere Lesetipps

Was war los in Hohehorst?
Astrid Felguth
Mabuse-Verlag

Adile mischt sich ein
Almut Anders
Verlag edition naundob

Frau Else gibt ein Interview
Jürgen Heimlich
Verlag edition naundob

Bolle kommt zurück
Inken Weiand
Verlag edition naundob