Luca will weg

Annette Weber
Verlag an der Ruhr

Alter: ab 7 / WM/ Lesbarkeit: einfach / Textumfang: L (56 Seiten)

Beim Gassigehen mit Schnuffel entdeckt Klara auf dem Spielplatz einen traurigen und frierenden Jungen. Hat der etwa die Anoraks geklaut, die aus der Umkleide verschwunden sind? Schnell findet Klara heraus: Lucas Eltern haben sich getrennt. Da ist er verzweifelt abgehauen. Klar ist: Hier kann Luca nicht bleiben und Klara muss ihm helfen! Doch auch die Polizei ist schon auf der Suche nach Luca ... Quelle: Verlag an der Ruhr

Leseempfehlung

von Sabine Kruber

Klara ist sportlich, sie macht Judo. In den Ferien will sie die Prüfung für den gelben Gurt schaffen und übt fleißig. Doch eines Tages, als sie vom Training zurück in die Umkleide kommt, ist dort offensichtlich jemand eingebrochen. Jacken, Geld und Brotdosen wurden gestohlen. Wer war das? Etwa der Junge, den Klara während des Trainings draußen vor dem Fenster gesehen hat?
Als Klara später mit ihrem Hund Schnuffel Gassigeht, trifft sie auf dem Spielplatz einen Jungen mit einer Ratte. Es ist der Junge, den sie beim Training gesehen hat und er trägt den Anorak von Klaras Freundin. Der Junge heißt Luca. Warum klaut er und warum ist er so traurig? Anstatt ihn der Polizei auszuliefern, steht für Klara schnell fest, dass sie ihm helfen muss, denn Luca ist von zu Hause abgehauen.
Luca will weg ist eine dreifach differenzierte Geschichte von Annette Weber aus der Kids-Reihe des Verlags an der Ruhr und eignet sich hervorragend als Klassenlektüre, aber auch zum Selberschmökern. Zusätzlich gibt es auch noch eine Literaturkartei für Lehrer.
Die Geschichte gibt es also in drei Varianten, jeweils als eigenständiges Buch. Obwohl der Textumfang unterschiedlich groß ist, kommt es zu keinen Verschiebungen zwischen den drei Büchern. Jedes Kapitel beginnt bei allen drei Büchern auf der gleichen Seite, sodass hier keine unterschiedlichen Seitenangaben für eine heterogene Lesegruppe gemacht werden müssen. Auch die Illustrationen, die ebenfalls für alle drei Bücher identisch sind, befinden sich bei allen drei Büchern auf der gleichen Seite.
Der Textumfang steigt von Buch zu Buch an, liegt aber immer im Bereich L. Die Lesbarkeit ist  einfach und steigt zwischen allen drei Büchern nur minimal an. Insgesamt bleibt sie einfach. Auch die Satzlänge unterscheidet sich nicht sehr stark voneinander. Auf Stufe 1 kommen kaum Nebensätze vor. Auf Stufe 2 und 3 werden die Sätze komplexer, Nebensätze nehmen zu.
Eine weitere Differenzierung liegt bei der Schriftgestaltung vor. Die serifenlose Schrift ist auf Stufe 1 noch relativ groß und die Zeilenabstände sind weit. Der Text ist linksbündig im Flattersatz gesetzt. Am Zeilenende kommt es nicht zu Worttrennungen. Bei Stufe 2 und 3 verändern sich die Schriftgröße und die Zeilenabstände leicht, der Rest bleibt identisch.
Luca will weg eignet sich als Schullektüre sehr gut für Klassen, in denen die Leseentwicklung noch eine leichte Heterogenität aufweist. Da die Lesbarkeit bei allen drei Versionen im Bereich einfach liegt, ist die Lesestufe 1 nicht für Kinder geeignet, die mit einer einfachen Lesbarkeit und dem Textumfang L noch nicht zurechtkommen. Diese Kinder brauchen bei der Lektüre Hilfe, z.B. durch einen lesestarken Paten, sodass das Buch gemeinsam im Tandem gelesen werden kann.

Fazit: Luca will weg ist eine spannende und berührende Lektüre zu den Themen Trennung, abhauen und Hilfsbereitschaft.

 

 

weitere Lesetipps

Du bist doch nur so ein Hauptschul-Assi!
Petra Bartoli y Eckert
Verlag an der Ruhr

Wer ist Lolly_blu?
Annette Weber
Verlag an der Ruhr