Du bist doch nur so ein Hauptschul-Assi!

Petra Bartoli y Eckert
Verlag an der Ruhr

Alter: ab 9 / WM/Lesbarkeit: einfach / Textumfang: L (94 Seiten)

Seit Timo es „nur“ auf die Hauptschule geschafft hat, glaubt er, dass sich alle von ihm abwenden. Sein Freund Nico ist auf der Realschule und hat keine Zeit mehr für ihn. Die Eltern sind enttäuscht.
Als Timo auch noch verdächtigt wird, eine Wand an Nicos Schule beschmiert zu haben, ist er am Boden zerstört. Wie kann er beweisen, dass Hauptschüler nicht „grundsätzlich kriminell“ sind, wie der Hausmeister der Realschule behauptet?
Quelle: Verlag an der Ruhr

Leseempfehlung

von Sabine Kruber

Timo schämt sich. Auf die Hauptschule gehen doch nur dumme Kinder. Auf der Hauptschule wird man kriminell. Und nun ist er einer von diesen Kindern – ein Hauptschüler. Seine Eltern sind enttäuscht. Im Bus muss Timo sich die abwertenden Bemerkungen der anderen Schüler anhören und ist ihren Sticheleien ausgesetzt. Aber das Schlimmste ist, dass Timo das Gefühl hat, dass selbst Nico, sein bester Freund sich von ihm abwendet. Nico geht auf die Realschule.
Immer wenn irgendjemand Mist gebaut hat, heißt es – das waren bestimmt die Hauptschüler.
Und dann trifft es Timo. Er soll die Wand der Realschule besprüht haben. Gelingt es ihm und seinen Freunden herauszufinden, wer der wahre Sprayer ist. Und war es wirklich ein Hauptschüler?
Dieses Buch richtet sich an Kinder ab 9 Jahren, also genau an die Altersgruppe, die vor dem Schulwechsel steht. Diese Kinder spüren den Selektionsdruck genau. Die Hauptschule, nein darauf will niemand. Aber nach der 4. Klasse werden Weichen stellende Entscheidungen getroffen, Kinder werden allzu oft gebrandmarkt. Wer auf der Hauptschule landet, der wird doch nichts. Der Abschluss ist doch nichts wert. Wundert es dann, wenn die Schüler selbst zu dem Schluss kommen, dass es sich nicht lohnt, sich anzustrengen? Wozu, wenn der Abschluss, den sie erlangen können, nichts wert ist?
Wie schwer ist es für Kinder zu erkennen, dass es sich dabei um Vorurteile und Klischees handelt.
Das Buch Du bist doch nur so ein Hauptschul-Assi! regt zum Nachdenken an, hinterfragt, gängige Klischees und Vorurteile und das in einer altersgerechten Sprache.
Die Geschichte hat eine einfache Lesbarkeit. Sie ist in sechzehn kurze und übersichtliche Kapitel unterteilt. Jedes Kapitel ist noch einmal in kurze Abschnitte unterteilt. Die serifenlose Schrift ist normalgroß, die Zeilenabstände sind aber noch etwas weiter. Das Buch sollte also auch für schwächere Leser, die mit einer einfachen Lesbarkeit schon gut zurechtkommen, geeignet sein.
Ich empfehle das Buch nicht nur Kindern, sondern durchaus auch Erwachsenen, die ebenfalls der Meinung sind, dass man mit einem Hauptschulabschluss nichts wird. Es entspricht einfach nicht der Wahrheit. Mit einem guten Hauptschulabschluss kommt man genauso weit wie mit einem Realschulabschluss oder einem Abitur. Nach dem Hauptschulabschluss ist nicht Ende, alle Wege stehen einem offen. Viel wichtiger ist, dass man einen guten Schulabschluss macht. Ein guter Hauptschulabschluss ist sehr viel mehr wert, als ein schlechter Realschulabschluss oder ein schlechtes Abitur.

Fazit: Eine absolut empfehlenswerte Lektüre für alle Kinder, die vor dem Schulwechsel stehen und vor allem auch für Eltern und alle Menschen, die Kindern bewusst oder unbewusst einreden, dass man mit einem Hauptschulabschluss nichts werden kann.

 

weitere Lesetipps

Tricks von Tante Trix
Judith Le Huray
BVK Buch Verlag Kempen

Mörfi das Fehlerteufelchen
Nur Dumme machen keine Fehler
Band 1
Andreas Schlüter
Bastei Lübbe/Baumhaus

Linkslesestärke
oder die Sache mit den Borten und Wuchstaben
Band 1
Anja Janotta & Stefanie Jeschke
cbt Verlag